Interkultureller Garten der Künste

PallasPark, Pallasstraße 7, Berlin - Tempelhof/ Schöneberg

Entwicklung und Betreuung des "Interkulturellen Gartens der Künste", mit folgenden Teilmaßnahmen:

- Gartenarbeit in 17 Individualgärten
- Grundwasserbrunnen (Planung und Umsetzung)
- Heil- und Küchenkräutergarten
- Begrünung Märchenpavillon
- Lange Tafel als Treffpunkt für BewohnerInnen
- Schöne(w)ort Tage - zweitägiges Fest der Kulturen
- "Die Falafels" - palästinensisch-israelische Jugendtheatergruppe
- Workshops zur Vermittlung gärtnerischen Fachwissens
- Beratung zur Vereinsgründung zur eigenverantwortlichen Fortführung

Die Gruppe besteht aus BewohnerInnen unterschiedlicher Generationen, sowie nationaler und sozialer Herkunft. Durch den “Garten der Künste” wird ein harmonisches Miteinander, der verschiedenen Kulturen in der Nachbarschaft, gestärkt. Die kultur- und herkunftsübergreifende Teilhabe fördert die Integration,
den Abbau von Vorurteilen und die Sprachkompetenz. Deutsch ist die gemeinsame Sprache zur Verständigung. Die gemeinsame Arbeit in den Individualgärten
erfordert ein demokratisches und kooperatives Miteinander.
Gemeinsame Interessen werden aufgebaut und die BewohnerInnen übernehmen Verantwortung für die Qualität des eigenen Wohnumfeldes.

Gefördert wurde der “Garten der Künste” durch das
Programm “Zukunftsiniative Stadtteil” - Teilprogramm
Soziale Stadt QF3, sowie durch eine Zuwendung
der Stiftung Interkultur.

Förderstelle: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin

Träger: Netzwerk Stadtraumkultur e. V.
Leitung: Karin Rieckmann,
             Raoul van Geisten,
             Jana Bareiß

Projektzeitraum: 2009-2015